Moni Peer
Fachärztin für Neurochirurgie
Minimalinvasive Verfahren der Schmerztherapie:
Schmerzausschaltung im Bereich der Zwischenwirbelgelenke (Infiltration, Thermokoagulation)
Gezielte Umspülung der Nervenwurzeln (PRT)
Mikrochirurgische Operationen von Bandscheibenvorfällen und Stenosen der Hals- und Lendenwirbelsäule
Bewegungserhaltende Bandscheibenprothesen
Kypho-/ Vertebroplastien
Stabilisierende Eingriffe und Fusionen der Hals- und Lendenwirbelsäule
Operationen von Engpass-Syndromen peripherer Nerven
Moni Peer

Frau Moni Peer, 1979 in Korea geboren und nach Adoption im Alter von einem Jahr in Neubeuern aufgewachsen, absolvierte nach dem Abitur in Rosenheim ihr Medizinstudium an der TU München.

2005 begann Frau Peer ihre Facharztausbildung bei Herrn Prof. Lumenta in der renommierten Abteilung für Neurochirurgie des Städtischen Klinikums München-Bogenhausen, zu dem später auch das Klinikum Schwabing gehörte. Dort erlernte sie neben Schädel-Hirn-Operationen und der spezifischen Hirndrucktherapie die mikrochirurgischen Dekompressionen bei Bandscheibenvorfällen und Spinalkanalstenosen, sowie die ventralen Eingriffe der Halswirbelsäule wie Cage-Fusionen und Bandscheibenprothesen. Neben den operativen Techniken wurde während der Ausbildung besonderer Wert auf konservative Therapiemaßnahmen gelegt, mit multimodaler Schmerztherapie, sowie diverser Infiltrations- und Verödungsbehandlungen im Bereich der Wirbelsäule.

Nach erfolgreicher Prüfung 2014 zur Fachärztin für Neurochirurgie war Frau Peer zuletzt im Städtischen Klinikum München-Harlaching tätig. Als diensthabende Neurochirurgin behandelte sie im Rahmen der Schwerverletztenversorgung des überregionalen Traumazentrums sämtliche Hirn- und Rückenmarkverletzungen. Ferner konnte sie Ihr Behandlungsspektrum um Versteifungsoperationen und alle Arten der frischen Wirbelsäulenverletzungen erweitern. Zuletzt galt ihr besonderes Interesse dem tief sitzenden Rückenschmerz mit der spezifischen Therapie des Ileosakralgelenks incl. Fusionstechniken, sowie der weiterführenden Behandlung der Facettengelenke mit innovativen und teils endoskopischen Verfahren.

Frau Peer ist verheiratet und hat ein Kind. In ihrer Freizeit verbringt Frau Peer möglichst viel Zeit mit der Familie in München - ihrem Wohnort, in den bayerischen Voralpen oder im schönen Südtirol, der Heimat ihres Ehemannes. Von ihm lernte sie auch Skifahren - nun ihr größtes Wintersporthobby. Im Sommer sind alle gerne am Meer zu Wassersportaktivitäten wie Windsurfen, Segeln, Tauchen, oder einfach nur zum Sandburg bauen. Abends und am Wochenende wird oft musiziert – ein guter Ausgleich zum beruflichen Alltag.

Mitgliedschaften
AOSpine